Sport pro Gesundheit - präventives Bewegungstraining mit Karate

Wir kooperieren mit der Stadt Usingen

 

und der Sportjugend Hessen

 

Von den Krankenkassen geförderte Trainingskonzepte/Kurse (Sport pro Gesundheit)

 

       

Warum Sportmotorik?

  •   „Fitness-Desaster: Kinder werden immer schlapper!“ (Aachener Zeitung, März 2003)

  •  „Generation XXL – auch deutsche Kinder werden immer dicker!“     (Focus, Dezember 2002)

 Medizinische Untersuchungen

  •  Bei 20 – 25% der 8 – 18jährigen lassen sich Kreislaufschwächen feststellen (Hollmann/Hettinger, 2000)

  • 20 – 40% aller Kinder sind übergewichtig

  • 8 – 12% der Kinder leiden unter erhöhtem Blutdruck

  • 17% der Grundschulkinder weisen erhöhte Cholesterin- und Triglyceridwerte auf (Ketelhut/Bittmann, 2001)

Muskuläre Defizite

  • 75% der Kinder verfügen nur über eine schwache Bauchmuskulatur

  • Jeder dritte Deutsche leidet ständig unter Rückenschmerzen

  • 62% aller Mädchen und 46% aller Jungen schaffen nicht einen Klimmzug

  • 50 – 60% der Kinder leiden an Haltungsschwächen     (Hollmann/Hettinger, 2000) 

Konditionelle und koordinative Defizite

  • Nur noch 70% der Erstklässler weisen eine normale Beweglichkeit auf

  • 10% der Kinder sind bzgl. Ihrer Ausdauerleistungsfähigkeit als auffällig einzustufen

  • 50% der Kinder sind nicht in der Lage auf einem Bein zu stehen                      (Weineck, 1998)

Kindgerechte Aktivitäten

- Nur noch 80% der Jungen und 74% der Mädchen im Alter zwischen 10 und 14 Jahren erreichen heute die gleichen Ausdauer-, Kraft- und Koordinationsleistungen wie ihre Altersgenossen 1995.

- Nur noch 80% der Jungen und 74% der Mädchen im Alter zwischen 10 und 14 Jahren erreichen heute die gleichen Ausdauer-, Kraft- und Koordinationsleistungen wie ihre Altersgenossen 1995.  (WIAD Studie 2003, www.richtigfit.de)

 Pädagogisches Konzept

  • Phantasie und Kreativität

  • Stille wird erfahrbar, feste Rituale

  • Erfahren von Grenzen

  • Sinne erleben

  • Regeln und Gebote

  • Sozialverhalten

  •  Motorische Herausforderungen

Vorteile für Ihre Kinder

  • stärkere Förderung der kindlichen Psychomotorik

  • ausgeprägte Bewegungserfahrung fördert körperliche und seelische Entwicklung

  •  natürlicher Bewegungsdrang Voraussetzung für die Konzentrationsfähigkeit

  •  im kognitiven Bereich sind die Kinder motivierter und leistungsfähiger

Inhalte

  • Körpererfahrungen / Selbsterfahrungen (durch Karate)

- Sinne, Wahrnehmung, Ausdruck

  • Material-Erfahrungen

- Räume und Dinge, Eigenschaften von Objekten, Explorieren

  • Sozial-Erfahrungen

- Kommunikation über Bewegung, Regeln machen, Miteinander-Gegeneinander

  • Nicht mehr übungsorientiert, sondern erlebnisorientiert

Zielgruppen für Sportmotorische Förderung

  • Kinder mit Wahrnehmungsschwächen

  • Kinder mit geringem Bewegungsrepertoire

  • Kinder mit Misserfolgsorientierung

  • Ängstliche, gehemmte, aggressive Kinder

  • Kinder mit Konzentrations- und Aufmerksamkeitsproblemen

  • Kinder mit geringer Leistungs- und Anstrengungsbereitschaft

  • Kinder mit Adipositas

  • Durch Krankheit in der Entwicklung eingeschränkte Kinder

  • Interessierte Kinder

  • Talentierte Kinder (in Form von einer spez. Talentförderung)

Ziele

Gleichwertige Verwirklichung motorischer, sozialer, emotionaler und kognitiver Ziele

  • Förderung der Persönlichkeitsentwicklung des Kindes auf den Feldern:

- Gesundheit
- Bewegung
- Wahrnehmung
- Verhalten
- Selbsterleben

  • Ganzheitlicher Anspruch

  • Medium Bewegung

  • Handlungskompetenz, Kommunikationsfähigkeit

„Sport pro Gesundheit“  - sportmotorische Förderung für Kinder

 Liebe Eltern,

damit sich Kinder zu eigenverantwortlichen Erwachsenen entwickeln können, bedarf es einer frühzeitigen, umfassenden Gesundheitsförderung, die Eigenaktivität, Eigenverantwortung, soziale Verantwortung und Gesundheitsbewusstsein von klein auf fördert. Um die Entwicklung zu gesundheitsbewusstem Verhalten zu unterstützen, sind geeignete Rahmenbedingungen, eine geeignete Infrastruktur und eine umfassende Informations- und Kommunikationsstrategie notwendig. Wichtige Orte der Prävention sind Familie, Kindergarten, Schule und Verein. Wir haben nun neue Strukturen geschaffen und besitzen ab sofort die Möglichkeit eines zusätzliches Bewegungsangebot für Kinder anzubieten.

 

Im usinger Karate Verein wird viel Wert darauf gelegt Kindern die Möglichkeit zu gegeben denkbar viele Bewegungsfelder kennen zu lernen und dabei pädagogische Ziele wie: Gemeinsamkeit, Achtung vor dem Partner, Kontrolle und Selbstdisziplin mit all ihren Vorteilen zu erfahren. Neue sportliche Möglichkeit werden mit gewaltpräventiven Elementen kombiniert und bieten den Kindern wichtige Erfahrungen im Bereich des Kräftemessens zu sammeln und diese unter der „Erfahrung von Fairness“ auszuprobieren. Dabei setzt der Verein auf besagte Kooperationen mit Schulen, Kindergärten, der Stadt und der Sportjugend Hessen. Das von den Krankenkassen unterstützte Siegel „Sport pro Gesundheit“ ist nur eines der Qualitätsmerkmale des Trainings. Den Kindern wird es ermöglicht sich spielerisch dem Thema zu nähern und die motorischen Fähigkeiten zu trainieren.

 

Das Ziel ist die Schulung all dieser konditionellen und koordinativen Fähigkeiten ist einen längerfristigen Lernprozess einzubinden und zielt auf eine nachhaltige Verhaltensänderung ab. Je früher dieser Lernprozess erfahren wird, desto vielversprechender ist der Erfolg. Nimmt eine Mehrheit von Kindern daran teil, kann davon ausgegangen werden, dass sich nicht nur das Klima im Verein, Kindergarten oder Schule verbessert, sondern das sich die neuerworbenen Kompetenzen auch positiv auf das übrige soziale Umfeld auswirken. Eine derart handlungsorientierte und sportmotorische Ausbildung hat eine stark integrative, verbindende und erzieherische Wirkung, deren positiver Einfluss sich auf die gesamte Lebenswelt der Kinder auswirkt.

 

Weitere Schwerpunkte sind die Vermittlung eines positiven Körper- und Selbstwertgefühls als auch die Auseinandersetzung mit sozialen Kompetenzen wie:

  • Stärkung und Entwicklung einer selbstbewussten, selbständigen und festen Persönlichkeit durch den gezielten Umgang mit den eigenen Stärken und Schwächen,
  • Förderung der Kooperationsfähigkeit und Kommunikationskompetenz, Teamfähigkeit erlernen.
  • Verantwortung übernehmen. Rücksicht üben, Umgang mit Regeln, Empathiefähigkeit.
  • Probleme als Herausforderungen kennen zu lernen. Konfliktvermeidungsstrategien.
  • Neugierig sein und bleiben. Neue Lernwege erforschen. Mutig sein.

 

Das Projekt stellt sich wie folgt dar: die Kinder werden verteilt über das Jahr an wöchentlichen Unterrichtmodulen teilnehmen. Mittels Sport- und Rollenspielen, sportmotorischer Förderung, Multimediaeinsatz, Gesprächsrunden und Entspannungstraining soll eine Persönlichkeitsstärkung erreicht und die oben genannten Kompetenzen verbessert werden.

 

Die Finanzierung des Projektes stellt sich wie folgt dar: Die Eltern gehen in Vorkasse und bezahlen die Kursgebühr (Nicht-Vereinsmitglieder = 119 €/Kurs;
Vereinsmitglieder = 65 €). Nach Abschluß des Kurses „sportmotorische Förderung für Kinder“ erhalten die Kursteilnehmer eine Teilnahmebestätigung („Sport pro Gesundheit“), die sie bei ihrer Krankenkasse einreichen können. Je nach Krankenkasse werden bis zu 100% zurückerstattet (Bitte mit der jeweiligen Krankenkasse abklären).

Demnächst wird es auch zwei Angebote für Erwachsene geben, die ebenfalls von den Krankenkassen unterstützt werden.

  1. G.U.T. Haltung & Bewegung (Rückenschule)
  2. G.U.T. Fit sein & fit bleiben (Herzkreislauftraining)

  

Viele Grüße,  Dr. Jürgen Fritzsche

 

Krankenkassenkurse auch für Erwachsene!

 Auch für Erwachsene halten wir Angebote bereit.

 

Kurse:           

 Haltung & Bewegung

·              bis zu 15 x Haltung- & Rückenschulung, durch Elemente aus asiatischen Bewegungskonzepten

Das Bewegungsangebot soll zu einem besseren Körperkonzept und Körperwahrnehmung, einer gesteigerten Muskelkraft, verbesserter intramuskulärer Koordination und damit zu einer besseren Alltagsbewältigung führen.

1.      Haltungsschule

2.      Erhaltung und Förderung der Beweglichkeit

3.      Gleichgewichtsschulung

4.      leichtes Krafttraining

  

Fit sein & fit bleiben

·              bis zu 15 x präventives Herz-Kreislauftraining mittels Karate

Die Kursinhalte sind darauf abgestimmt mittels Elementen einer Kampfkunst das Herz-Kreislaufsystem zu aktivieren, zu stabilisieren und auszubauen und somit zu einer besseren Ausdauerleistung zu gelangen.

  1. Einweisung in die Grundschule des Shotokan Karate
  2. Basiselemente asiatischer Bewegungsformen
  3. Partnerübungen

 

Wie auch für die Kinderkurse schließen die Unterrichtseinheiten mit einem Cool down. Dabei kommen Kurzentspannungstechniken, Teile des Autogenen Trainings, Progressive Muskelentspannung und Phantasiereisen zum Einsatz.

Saturday the 21st. Danke auch an die Programmierer von - Business Joomla Templates